Rückblick 2016

07.10.2016 Die 12. Fachtagung IT-Beschaffung konnte in diesem Jahr rund 350 Beschaffer und IT-Einkäufer sowie Bietervertreter und Aussteller an der Veranstaltung in das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung nach Berlin locken. Mit großem Interesse wurde den praxisnahen Vorträgen im Plenum gelauscht, viele Teilnehmer beteiligten sich  auch aktiv an den aktuellen Fragestellungen von Beschaffung sowie IT- und Vergaberecht sowohl in Arenen und Open Stages als auch in den Fachforen.

Neue Tagungskonzept und aktueller der Stand IT-Konsoldierung Bund

Eröffnet wurde die Tagung gemeinschaftlich von Herrn Rainer Ullrich (INFORA) und Herrn Felix Zimmermann (Bitkom), in deren Kooperation auch das neue Tagungskonzept mit dem erweiterten Blickwinkel auf eine Beschaffungspartnerschaft zwischen Öffentlicher Hand und Digitalwirtschaft entstanden war. Danach stellte Herr Rolf Krost als Gesamtprojektleiter den aktuellen Stand der IT-Konsolidierung Bund vor.

Aktivitäten, Tools und Trends bei IT-Vergaben

Im sich anschließenden Update-Format zu Aktivitäten, Tools und Trends schärfte Professor Michael Eßig (Universität der Bundeswehr) den Blick auf wirtschaftliche Potentiale der Beschaffung, welche auch mit der neu zugelassenen Möglichkeit einer Berücksichtigung von Lebenszykluskosten verbunden sind. Herr Zimmermann (Bitkom) stellte die neuen EVB-IT und die Leitfäden zur produktneutralen Leistungsbeschreibung vor und Herr Andreas Werner als Themenverantwortlicher IT-Compliance (INFORA) richtete den Fokus neben einer Kurzbesprechung aktueller Vergabeentscheidungen auch auf die mit eIDAS-Verordnung, EU-Datenschutzgrundverordnung und NIS-Richtlinie verbundenen Risiken und Handlungsfelder.

Beschaffungskonsolidierung und IT-Compliance

Zwei Themen prägten dann vor allem die Tagung: zum einem die IT- und Beschaffungskonsolidierung des Bundes, zum anderen der Themenkreis IT-Compliance, welcher sich als roter Faden durch die Fachforen Vertragsmanagement und Lizenzmanagement zog. Immer wieder zeigte sich hier die ganzheitlichen Ansätze der Beschaffung, so zeigte Dr. Stephan Götze (Baker & McKenzie) auf, wie im neuen Vergaberecht bereits bei der Ausschreibungsformulierung die Weichen für spätere Handlungsoptionen in den Verträgen gestellt werden. Zum Lizenz- und Software-Asset-Management wurden vom Compliance-Risiko über die Kernpunkte eines SAM-Systems bis zum Praxisbericht der Einführung eines Lizenz- und Asset-Managementsystems durch die Hamburg Port Authority nahezu alle Facetten dieses im Zeitalter von Cloud und SaaS immer wichtigeren Themas beleuchtet.
Aber auch in den Sessions des Kooperationspartners BITKOM wurden mit Informationssicherheit im Vergabeverfahren und der rechtskonformen Implementierung und Kommunikation von Sicherheitsanforderungen beim öffentlichen Einkauf von IT-Hardware compliancerelevante Themen adressiert.

Die IT- und Beschaffungskonsolidierung des Bundes war vor allem auf die Synergien der Beschaffungskooperationen in den Fachforen fokussiert. Neben den allgemeinen rechtlichen, wirtschaftlichen, technischen und organisatorischen Aspekten skizzierte hier Frau Astrid Goedelt vom BMI praktische Perspektiven in Form der entstehenden Zentralstelle für IT-Beschaffung.

EVB-IT und digitale Transformation

Das Plenum des zweiten Tages war von den Vorträgen von Herrn Momme Jacobsen (BMI) zu den neuen EVB-IT-Verträgen und von Prof. Dr. Ralf Leinemann (Leinemann & Partner) zu Spezialbedarf und Leistungsbestimmungsrecht bestimmt. 

Im Abschlusspodium diskutierten Frau Beate Lohmann (BMI), Herr Thomas Dickmann (ITDZ) und Herr Zimmermann (Bitkom) Auswirkung der digitalen Transformation auf die IT-Vergaben und zeigten damit nochmals den Metarahmen auf, in welchen sich die Diskussionen und Themen der Fachtagung bewegt hatten.

Unser Dank gebührt allen Beteiligten, die mit ihren Beiträgen zur erfolgreichen Ausrichtung der Fachtagung IT-Beschaffung beigesteuert haben: Dazu gehören die zahlreichen Referenten, die Organisatoren, der Fachbeirat, die 18 Aussteller und Bietervertreter, aber insbesondere auch die Teilnehmer der Veranstaltung, die sich wie gewohnt in Fachforen und bei Podiumsvorträgen aktiv beteiligt und die Veranstaltung lebendig gestaltet haben. Freuen Sie sich mit uns auf die nächste Fachtagung am 20. und 21. September 2017.